MOVING BODIES - TRACES OF SELF

Resonance Gallery, Plovdiv Juli 2021




Die Kooperation der fünf an der Ausstellung „Moving Bodies – Traces of Self “ teilnehmenden

Künstlerinnen Karin Czermak, Zornitza Gurova, Gerda Prantl, Doroteya Petrova und Daniela Prokopetz besteht mit der Resonance Gallery Plovdiv bereits seit dem Jahr 2019.

Während des Forest Art Festivals wurden Kunstwerke in den Außenraum transferiert und

der Wald fungierte als„lebender“ Kunstraum und -ort.

Ausgehend davon wurde die Idee des „green cube“ auf der Onlineplattform „Instagram“ als eine Art Fenster zwischen digitalem und analogem Bildraum beziehungsweise Natur- und Rückzugsräumen innerhalb der eigenen vier Wände entwickelt. Während den vornehmlich physischen Einschränkungen bedingt durch SARS-CoV-2 konnten wir allmählich auch Spuren und Züge unseres digitalen „Self “ kennenlernen. Spuren – „Traces“ – eines Körperdoubles sind auch Thema der aktuellen Arbeiten der Künstlerinnengruppe und spiegeln sich in den Medien Zeichnung, Malerei sowie textilen Körpern wider. Virtuelle Spuren innerhalb digitaler Systeme sollen wieder materiell und transparent sichtbar, vor allem aber erlebbar, spürbar gemacht werden.


Lets get physical: Moving Bodies markieren als Landmarks Sehnsüchte und letztlich die

Überwindung unsichtbarer Grenzlinien. Das Projekt möchte einen neuen noch gänzlich

undefinierten Raum für Kunstdialoge und vielfältige Formen des kulturellen Austausches

zwischen Wien und Plovdiv initiieren.



In der Ausstellung MOVING BODIES wurde Bewegung zum subtilen Element meiner

installativen Arbeit. Die atriumähnliche Situation eines halboffenen Ausstellungsraumes

unterstrich die Thematik der organischen Formen, von Transformation und Veränderung

durch welchsende Bedingungen wie Licht und Wind. Beidseitige Papierarbeiten bewegten sich

im Wind und veränderten sich immer wieder mit den wechselnden Lichtverhältnissen.



.

33 Ansichten0 Kommentare